Physikalische Radiästhesie - Grifflängentechnik
nach Reinhard Schneider

Ich habe ein Jahrzehnt lang bei Reinhard Schneider Radiästhesie (Strahlungsfelder wahrnehmen) gelernt. Das hat meiner intuitiven Wahrnehmungsfähigkeit eine breitere Grundlage gegeben. Reinhard Schneider war Hochfrequenzphysiker und ein genialer Privatgelehrter der 40 Jahre lang die alte europäische Kunst und des Wünschelrutengehens auf physikalische Füsse gestellt hat. Der menschliche Körper als Empfänger zeigt mit dem Rutenausschlag die Reaktion des Nervensystems an. Physikalisch lässt sich die Rute als eine Antenne verstehen, deren Länge sich auf spezifische Wellenlängen, Grifflängen genannt, abstimmen lässt. Das geschieht mit Hilfe von Grifflängenruten und der von Reinhard Schneider entwickelten Lecherantenne.

Diese sogenannte physikalische Radiästhesie ist für jeden erlernbar. Sie ist überprüfbar und kommt daher leichter als die mentale Radiästhesie zu vergleichbaren Ergebnissen. Anwendungsgebiete sind traditionelle Wassersuche, das Auffinden geologischer Beschaffenheiten (Hohlräume, Lagerstätten, Verwerfungen, Archäologie), Untersuchung von Störzonen in Häusern, Geomantie von Kraftorten, Lokalisieren von elektromagnetischen Feldern, Heilkunde.



AKTUELL:

8.-11.11.2018 GLT IV.
Resonanz - Harmonie - Gesundheit
Gesundheit ist unser höchstes Lebensgut. Beginnende Krankheiten aüssern sich zuerst im Energiekörper des Menschen und sind energetisch zu erspüren, als Wellenlängen zu differenzieren und vielleicht sogar im Körper zu lokalisieren.

Die Ausstrahlung eines Menschen, beruht auf den Energien, denen er selber ausgesetzt war und im physischen oder energetischen Körper gespeichert hat. Wenn wir gesundheitlich ausgeglichen sind, ist die radiästhetisch zu messende Ausstrahlung im Intensitätsbereich meist nicht mehr als 1 m Reaktionsabstand.

Mentales, emotionales, spirituelles und physisches Ungleichgewicht ist an verschiedenen Punkten des Körpers als sehr viel stärkere Ausstrahlung zu messen.

Bevor dieses Ungleichgewicht physische Symptome hervorruft können wir Radiästheten Vorsorge treiben und unsere Energien wieder harmonisieren. Da die meisten von uns keine Ärzte sind, können wir dieses Wissen vor allem zur Selbst-Vorsorge und für die Entwicklung unserer Selbstheilungskräfte nutzen.

Dieser Kurs beginnt am Donnerstagabend und endet am Sonntagnachmittag.



8.-11.11.2018
GLT IV. Resonanz - Harmonie - Gesundheit

5.-7.4.2019 GLT I. Die Kunst der Wassersuche

13.-27.4.2019
Wilde Küsten der Bretagne
Bretagne-Oster-Rundreise zu geomantischen Kraftplätzen

12.-16.6.2019
Grifflängentechnik VII. Heilige und Heilende Quellen
im Bayrischen Wald

21.-24.11.2019
Grifflängentechnik V. Steine - Ihre Resonanzen und Wirkungen




Besuchen Sie auch meine neue Webseite
über Radiästhesie und Grifflängentechnik:

https://www.grifflaengen.de

5.-7.4.2019 GLT I.
Die Kunst der Wassersuche

führt ein in die Grifflängentechnik und vertieft die grundlegenden Arbeitstechniken: Haltung der Rute, Kalibrierung, Feldbegehungstechniken,
Abstimmtechnik. Bestimmung von Grifflängen), Po- larisationsbestimmung,
Flussrichtungsbestimmung, Intensitätsmessungen, Peiltechnik, Qualitätsbestim- mung (induktiv,
kapazitiv, pondoromotorisch).

Der zweite Teil des Kurses fokussiert auf Wassersuche: Auffinden einer Wasserader oder einer Wasseraderkreuzung. Trinkwasser oder nicht? Einmessen der Spektroide der Wasserführung.
Hauptzone, Schwerpunktzone, Ankündigungszonen. Ordentliche Strahlen, Tiefenbestimmung,
Schüttungs- bestimmung. Quellen und Kieswasseradern, inverse Wasseradern. Arbeit mit
Testobjekten. Möglichkeiten der Feldveränderung von Störfeldern.
Mit dem Wasserkurs erwerben Sie das Wissen, das Sie benötigen, um mit Hilfe von Grifflängenrute
und Lecherantenne Wasseradern zu lokalisieren, damit evt. Störquellen im Haus aufzufinden und
Bohrungsstellen für Hausbrunnen anzugeben.

13.-27.4.2019
Wilde Küsten der Bretagne
Bretagne-Oster-Rundreise zu geomantischen Kraftplätzen
Näheres in diesem pdf


Kursgebühren bitte telefonisch bei mir erfragen:
09532 981060

12.-16.6.2019
Grifflängentechnik VII. Heilende und Heilige Quellen
sowie
Wallfahrtskapellen im Bayrischen Wald

Der Bayerische Wald birgt eine Vielzahl von wunderschönen kleinen und grossen Kraftorten, die teilweise bis in keltische und prähistorische Zeit zurückreichen. Es gibt dort Steinkreise, unterirdische Labyrinthe, Steinkirchen, Wackelsteine, Göttinnenthrone, Keltendorf, Feng Shui-Park, Hexenmuseum und eine reiche christliche Tradition, die das Ältere kulturelle Erbe transformiert und am Leben erhalten hat. Nicht zuletzt ist auch die landschaftliche Schönheit und die wohlschmeckende Hausmannskost ein grossartiges Erlebnis. Wir besuchen vor allem stille Orte zwischen Regensburg und Passau, die kleine christliche und vorchristliche Heiligtümer bergen und deren Quellen traditionell als heilende Quellen oder sogar als Gnadenquellen bekannt sind.
Fast immer sind diese Plätze Wallfahrtsorte. Wir werden uns als Pilger achtsam äusserlich und innerlich diesen Orten annähern und uns mit ihrer Kraft auf mehreren Ebenen verbinden.

Wie sind die einzelnen Heilorte mit den Kräften der Elemente verbunden? Welche Energiezentren (Chakren) von uns Menschen werden angesprochen? Meditativ, rituell und radiästhetisch werden wir ihre speziellen Heilkräfte unterscheidend erforschen. Gerade die aufgefundenen Wässer haben sehr unterschiedlichen Charakter - und wir werden untersuchen, ob und wie sie auf Körper, Geist und Seele einwirken.

Meditativ, rituell und radiästhetisch ihre speziellen Heilkräfte unterscheidend erforschen. Eine Idee dabei ist, in unserem individuellen Pilgerbündel 15 heilende Kräfte zu versammeln, 15 Nothelfer für Notsituationen von Körper, Seele, Geist.

Unsere Pilger-Heilungs-Reise beginnt am Mittwochabend in Roding in der Oberpfalz nahe Cham. Sie endet am Sonntagnachmittag in Regensburg. Wer sich am Mittwoch noch nicht freimachen kann, kann noch am Donnerstagabend zu unser Pilgergruppe hinzukommen.

21.-24.11.2019
Grifflängentechnik V. Steine -
Ihre Resonanzen und Wirkungen auf den Menschen

Wir wiederholen und vertiefen die grundlegenden Arbeitstechniken der Grifflängentechnik -
auch Anfänger in dieser Kunst sind herzlich willkommen.
Edelsteine waren früher edle Steine. «Edel» war früher ein Ausdruck, den wir Radiästheten heute
als «rechtsdrehend» bezeichnen. Heute sind ein Grossteil der Steine und Kristalle, die man kaufen
kann, linksdrehend und damit energieabziehend.

Sie wurden früher nicht nur als Schmuck betrachtet,
sondern als Kleinod. Ihr kleines «Od» sollte dem Träger Lebensenergie geben oder harmonisierend wirken.

Im Kurs bestimmen wir energetische Qualitäten, Anwendungsbereiche und Ausstrahlungen indem wir das jeweils kennzeichnende Spektrum von 2-4 wichtigen Grifflängen / Wellenlängen
herausfinden. Pflanzen, Steine , Bäume können uns energetisch aufladen oder Kraft entziehen.

Wir können lernen, ihre Wirkungen auf uns bewusster wahrzunehmen und verantwortungsvoll einzusetzen.


kontakt: 09532/981060  atelier@wandlungskunst.de