Physikalische Radiästhesie - Grifflängentechnik
nach Reinhard Schneider
Achtung es gibt eine neue Webseite: www.grifflaengen.de

GLT II. «Unsere dritte Haut» Hausuntersuchungstechniken
mit Grifflängenrute und Lecherantenne
Neu 11.-14.6.2020 Birkenfeld

Wir wiederholen und vertiefen die grundlegenden Arbeitstechniken der Grifflängentechnik - auch Anfänger in dieser Kunst sind herzlich willkommen.

• Wir lernen, wie man bei einer energetischen Hausuntersuchung vorgeht. Aussenbegehung, Anpeilung von Kreuzungszonen, Bestimmung des Raumenergieniveaus, Lokalisationstechnik, Körperscan, Auffinden des «Guten Platzes» für Bettplatz und Arbeitsbereich, Analyse von Störfeldern.

• Welche Merkmale kennzeichnen einen guten harmonischen Platz?

• Wie vermeide ich energetische Störfelder? Welche Möglichkeiten der Feldveränderung (Entstörung) gibt es? Gibt es Resonanzen zwischen Störfeldern und Bewohnern?

• Arbeitstechniken für fortgeschrittene Hausuntersucher: Bestimmung von Schichtebenen und Gittersystemen. Arbeit mit Testobjekten. Vermeidung von Elektromog und möglicherweise Energie abziehenden Strahlungskreuzungen. Messung mit technischen Geräten für Hoch- und Niederfrequenzstrahlung, Funkstrahlung und Radioaktivität.


flyer glt 2020 /21

achtung corona-terminverschiebung GLT II. ist im flyer noch nicht aktualisiert!



GLT III. Radiästhesie und Geomantie
in der Landschaft der Hassberge
18.-22.11. 2020, Birkenfeld

Geomantie: Die Hassberge und ihre vielfältigen Kraftplätze - Wahrnehmung von Strahlungsbesonderheiten in der Natur Radiästhetische Untersuchungen mit Grifflängenrute und Lecherantenne in Landschaft, Gärten und kulturellen Anlagen.

• Kapellen, Burgen, Schlössern, Schreinen, Wegkreuzen, Felsen, Hügeln und Höhlen. Unterschiede in Ausstrahlung und Wirkung auf den Menschen.

• Gute Standorte von Pflanzen, Bäumen, Bienen.

• Strahlungsspektren von Heilpflanzen, ihre Frequenzen und Anwendungsresonanzen

• Energetische Muster an gestalteten heiligen Orten und Kraftplätzen

• Naturdenkmäler und natürliche Kraftorte. Alte Bäume, Quellen und Brunnen, besondere Felsen, «Heilfelsen», alte Grenzen.


Die Kunst der Grifflängentechnik
beruht auf
Strahlenwahrnehmung & dem Resonanzprinzip

Wir lernen unseren 5 Sinnen wieder zu vertrauen und nehmen noch einen 6. Sinn hinzu, den kinästhetischen Sinn unserer Körperwahrnehmung, dem wir als Kinder voll vertraut haben und den wir als Erwachsene meist kaum noch wahrnehmen.

Die emotionale Resonanzfähigkeit, die Signale unseres Körpers wahrzunehmen und differenziert zu deuten, lernen wir neu mit Hilfe radiästhetischer Instrumente, die unsere Nerven- und Muskelreaktionen verstärken. Wie bei einem Saiteninstrument in der Musik, bei dem wir unterschiedliche Tonhöhen (akustische Frequenzen) unterscheiden können, lassen sich moderne Grifflängenruten durch Erfühlen der optimalen Resonanz auf maximalen Empfang von (elektromagnetischen Wellenlängen) abstimmen.

Dabei nutzen wir Erkenntnisse der Gesetze der Optik und der Mikrowellenphysik. Das bereichert diese alte Kunst des Wünschelrutengehens, indem es sie mit dem Wissen der modernen Physik verbindet. Mit der von Reinhard Schneider entwickelten Lecherantenne (ein abstimmbarer Schwingkreis im Dezimeterwellenbereich) lassen sich breitbandige Reaktionen der Grifflängen-Rute präzise eingrenzen und verifizieren.

In 2020 biete ich zwei Wochenendkurse an, geeignet für Anfänger wie für Fortgeschrittene


In Ausnahmefällen
führe ich eine individuelle Haus- und Wohnraumuntersuchung durch.


GLT I. Die Kunst der Wassersuche
mit Grifflängenrute und Lecherantenne
26.-29-3.2021 Birkenfeld

Das Seminar vertieft die grundlegenden Arbeitstechniken der Grifflängentechnik als Einführung für Anfänger, als übende Vertiefung für Fortgeschrittene: Haltung der Rute, Kalibrierung, Feldbegehungstechniken, Abstimmtechnik. Bestimmung von Grifflängen, Polarisationsbestimmung, Flussrichtungsbestimmung, Intensitätsmessungen, Peiltechnik, Qualitätsbestimmung
(induktiv, kapazitiv, pondoromotorisch).

Der zweite Teil des Kurses fokussiert auf das systematische Vorgehen beim Wassersuchen: Einmessen der Spektroide einer Wasserführung. Hauptzone, Schwerpunktzone, Ankündigungszonen. Ordentliche Strahlen, Tiefenbestimmung, Schüttungsbestimmung. Quellen und Kieswasseradern, inverse Wasseradern. Arbeit mit Testobjekten.Möglichkeiten der Feldveränderung von Störfeldern.

Mit dem Wasserkurs erwerben Sie das Wissen, das Sie benötigen, um mit Hilfe von Grifflängenrute und Lecherantenne Wasseradern und Wasseraderkreuzungen zu lokalisieren, damit mögliche Störzonen im Haus aufzufinden oder Bohrungsstellen für Hausbrunnen auszusuchen.

kontakt: 09532/981060  atelier@wandlungskunst.de